Blitz for Kids

- eine Aktion der Polizei in Zusammenarbeit mit unserer Grundschule, welche am 05.04.2022 gleich morgens vor Schulbeginn stattfand. Einige Schülerinnen und Schüler – zu strengster Geheimhaltung verpflichtet – durften daran teilnehmen. 

Foto: Grundschule Remse

Ein wenig „Normalität“ in der Grundschule

Seit Langem beschäftigt uns, beschäftigt die Kinder unserer Grundschule das aktuelle Pandemiegeschehen – neben anderen Ereignissen, welche das kindliche Gemüt auf unterschiedlichste Art und Weise berühren, Angst vor den aktuellen Ereignissen in Osteuropa inbegriffen.

Wir Lehrer nehmen die Bedenken der Kinder sehr ernst und sprechen – neutral und nüchtern – mit den Schülerinnen und Schülern über Krieg in Europa, beantworten altersgerecht Fragen; erklären.

 

Den Faschingsdienstag jedoch nutzten wir, um ein wenig Normalität zu genießen – jede Klasse feierte im Klassenverband Fasching. Was war das schön! Was für ein buntes Treiben! Aber kann man das, darf man das in diesen Zeiten? Wir meinten: JA!

Die Kinder haben ein Recht darauf, denn es braucht auch „Frohsinn“, um Kind sein zu dürfen und Kindheit leben zu können, um offen zu sein für die bewegenden und traurigen Themen des Alltags.

 

Verlieren wir nicht die Hoffnung – es lohnt sich im Hier und Jetzt zu leben und dennoch niemals den Ernst auszublenden.

 

Foto: Grundschule Remse

Fahrradprüfung Klasse 4

Im September und Oktober stand für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 der Grundschule „Thomas Müntzer“ in Remse ein großes Thema auf dem Programm: das Fahrrad. 

Im Sachunterricht wurden fleißig die Verkehrsregeln gelernt, das Anfahren, das Linksabbiegen sowie das Umfahren von Hindernissen in der Theorie gebüffelt und natürlich darüber diskutiert, wie alle sicher durch die dunkle Jahreszeit kommen. Im Deutschunterricht wurden in diesen Wochen die Teile des verkehrssicheren Fahrrades benannt und die richtige Schreibweise gefestigt.

 

Vom 12. bis 14. Oktober war es dann endlich soweit: die Kinder durften ihr Wissen praktisch in die Tat umsetzen. Drei Tage lang wurde von 8.00 – 12.00 Uhr mit Helfern der Verkehrswacht sowie der Polizei auf einem eigens aufgebauten Parcours in der Turnhalle der Schule geübt. Was vorher an der Tafel so einfach aussah, wurde bei einigen Kindern im wahrsten Sinne des Wortes zum Balanceakt: umschauen, linkes Handzeichen geben, gleichzeitig auf den Gegenverkehr und die Verkehrszeichen achten – puh, gar nicht so einfach.

 

Umso stolzer waren natürlich alle, als sie am vierten Tag während der praktischen Fahrradprüfung den Test bestanden und am Ende  ihren Fahrradführerschein in der Hand halten konnten.

 

Herzlichen Glückwunsch und allzeit gute Fahrt!

Busschule Klasse 1

In der ersten Schulwoche fand für uns Erstklässler der Grundschule „Thomas Müntzer“ Remse die Busschule statt. Dazu liefen wir zur Bushaltestelle, wo uns ein Busfahrer in seinem Bus empfing. Wir lernten von ihm, wie man sich an der Bushaltestelle und im Bus richtig verhält. 

Wir hoffen, dass alle Schülerinnen und Schüler das Wissen in Zukunft anwenden und stets sicher mit dem Bus unterwegs sind.

 

Doppeltes Schulanfangsglück

Herzlich willkommen Klasse 1a und 1b!

Am 04.09.2021 feierten in Sachsen viele ABC-Schützen Schulanfang – so auch die neuen Erstklässler der Grundschule „Thomas Müntzer“ Remse. Hier gab es gleich doppeltes Glück, denn erstmalig seit 2013 wurden mal wieder zwei erste Klassen eingeschult.

 

Frau Mühleisen und Frau Lory, die Klassenleiterinnen der neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler, waren schon Tage und Wochen vorher voller Vorfreude – Klassenzimmer wurden geschmückt, Tafelbilder gemalt und Wimpelketten aufgehangen. Der Zauber einer neuen 1. Klasse ist und bleibt einfach unersetzlich, egal wie oft man einen Schulanfang als Schul- oder Klassenleitung bereits erlebt hat. Jedes Jahr auf`s Neue fliegt diese Magie am Schuljahresbeginn durch die Schule und kein Moment ist schöner, als die offizielle Aufnahme der Kinder in die Grundschule. Vor allem aber für Frau Mühleisen, die frisch vom Referendariat als Lehrerin an der Grundschule beginnt, ist alles noch ein wenig aufregender. Denn zuletzt drückte sie bis 2006 selbst die Schulbank in Remse und kennt somit das schöne Altbaugebäude nicht nur von außen.

 

Trotz und gerade wegen der aktuellen Pandemiebedingungen empfand sie die Feierstunde zum Schulanfang als sehr schön und emotional. Im Normalfall sind die Räume, in denen Einschulungen stattfinden, meist proppenvoll mit den Kindern wichtigen Menschen: Großeltern, Tanten und Onkel, Cousins und Cousinen, alten Bekannten. Doch nun zum zweiten Mal schon fand in der Turnhalle der Remser Grundschule eine ganz idyllische Veranstaltung statt. Anstelle einer vollen Turnhalle fand man für jedes Kind und dessen Eltern und Geschwister einen von den Klassenlehrerinnen liebevoll gedeckten Tisch im Feiersaal. So konnte jede Familie ganz für sich alleine, und mit ihrem Schulkind in der goldenen Mitte, Platz nehmen.

Nach der Ansprache von Frau Schumann packten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrerinnen erstmals ihre neuen Ranzen. Als alle 35 Mädchen und Jungen feierlich aufgenommen worden waren, trugen Kinder aus der ehemaligen vierten Klasse ein kleines Programm vor – Gedichte, lustige Sketche und ein Rhythmusspiel… alles war dabei! Als das Rahmenprogramm beendet war, war für die ABC- Schützen sofort klar: das Wichtigste fehlt doch noch – Wo bleiben die Zuckertüten??? „Das eine Jahr ist es zu heiß, das andere ist es zu nass. Unser Zuckertütenbaum ist ganz mickrig und hat dieses Jahr nur winzige Früchte getragen. Es tut mir leid, aber mit großen Zuckertüten wird es dieses Jahr wohl nichts….“, antwortete Frau Schumann auf die Empörung der Kinder. Doch plötzlich unterbrach das Klingeln eines Handys die Feierstunde: es war tatsächlich das Telefon der Schulleiterin, das da piepste! Peinlich berührt ging sie an ihr Handy und erfuhr, dass Herr Tirschmann am Feldrand wohl doch noch pralle Zuckertüten gefunden habe. Großes Aufatmen bei den Kindern und Eltern! So wurde die begehrte Ware also dieses Jahr vom ortsansässigen Landschaftsgärtner Herrn Tirschmann auf einem prächtig dekorierten Radlader zur Grundschule „Thomas Müntzer“ Remse gebracht und jedem einzelnen Kind persönlich von der Klassenlehrerin überreicht. Puh, Glück gehabt! 

Auch Frau Lory, die bereits zum dritten Mal eine 1. Klasse einschult, war von dem diesjährigen Schulanfang begeistert. Diesmal, so sagt sie ganz ehrlich, überwog ihre Freude auf eine kleine Klasse. In den Vorjahren wurden immer Klassenstärken von bis zu 28 Kindern aufgenommen. In diesem Jahr besuchen nur 19 Kinder die Klasse 1a und 16 Kinder die Klasse 1b. Eins ist sicher: die ersten Schulwochen werden spannend, denn nicht nur die Schülerschaft sieht sich am 06.09.2021 das erste Mal in dieser Konstellation im Klassenzimmer. Auch die Klassenlehrerinnen werden erstmalig alle Kinder vor sich sitzen haben, denn Kennenlernnachmittage blieben letztes Jahr aus bekannten Gründen leider aus... Nun beginnt also endlich die gemeinsame Zeit des Kennenlernens und eine spannende Reise durch das Land der Buchstaben und Zahlen, wie Frau Schumann so schön sagte. Möge diese besondere Magie noch einige Wochen in unserer Schule herumwirbeln...

 

Allen Schulanfängerinnen und Schulanfängern wünschen wir als Team nur das Beste – Mut, Zuversicht und Vertrauen,

vor allem in sich selbst! 

 

Katja Moor

Fotos: AJ-Fotografie Antje Schwabe