Viel los in Klasse 2!

In der Woche vorm ersten Advent hatte die Klasse 2 einige Termine. Ein ganz besonderer Anlass war Grund für unsere Zusammenkunft mit allen anderen Kindern der Schule im Flur am 28.11.2023:

 

An diesem Tag wurde unsere 2. Klasse als Gewinner aus etwa 14.000 Einsendungen des eins energie- Malwettbewerbs bekanntgegeben. Das Siegerbild ziert nun 60.000 Adventskalender. Jedes Kind der Grundschule erhielt einen solchen Kalender. Außerdem bekam die Schule ein Preisgeld von 500€.

Am 29.11.2023 besuchte die Klasse 2 die Galerie „art gluchowe“ in Glauchau mit der Ausstellung von Tierskulpturen des Künstlers Silvio Ukat. Die Kinder konnten im Anschluss selbst kreativ tätig werden und Holzreste mit Acrylfarben bemalen. Das Holzstück wurde zunächst von allen Seiten betrachtet. Welche Form verbirgt sich wohl darin? Mit etwas Unterstützung konnte jedes Kind seinem Werkstück eine Bedeutung verleihen. Es entstanden so einige Tiere und Landschaften, welche die Kinder mit nach Hause nehmen durften.

Am 30.11.2023 waren alle Schüler und Schülerinnen mit ihren Eltern und Großeltern zum alljährlichen Lichterfest eingeladen. Perfektes Wetter hatten wir auch: leichter Schneefall, kaum Wind und eine Kälte, die sich aushalten ließ. Die Eltern der Klasse 2 waren gut organisiert und konnten alle Gäste verköstigen. Beim Laternenumzug unterstützte uns die Feuerwehr. Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung!

Christin Carnet

Klassenleiterin Klasse 2

Großer Schulausflug zur St. Bartholomäus Kirche in Waldenburg

Pünktlich zum Nikolaustaus machte sich die Grundschule „Thomas Müntzer“ selbst ein musikalisches Geschenk und veranstaltete einen Wandertag zur Kirche St. Bartholomäus in Waldenburg.

 

Zu sehen- vor allem aber zu hören- gab es die Oper „Hänsel und Gretel“. In der Aufführung lernten die Kinder die musikalische Inszenierung der Geschichte in Form von Operngesängen kennen und waren besonders von der verkleideten Hexe beeindruckt. Neben bekannten Liedern wie „Ein Männlein steht im Walde“ und „Brüderchen komm tanz‘ mit mir“, waren auch unbekannte Interpretationen dabei, die die Kinder aufhorchen ließen. Am Ende herrschte tobender Applaus, als die Hexe endlich im Ofen landete und die Geschwister wieder frei waren. Das Mittagessen ließen sich die Kinder in der eindrucksvollen Atmosphäre der Kirche schmecken. Anschließend machten sich die Wanderlinge mit ihren Lehrerinnen zurück auf den Heimweg.

 

Wir danken Frau Grigo von der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V. für Ihre Einladung und diese wunderbare Möglichkeit, die Ohren der Kinder auch für klassische Musik zu sensibilisieren. Wir freuen uns auf ein nächstes Mal! 

Katja Lange
Klassenleiterin Klasse 4

Fotos: Grundschule Remse

Fahrrad macht Schule

Radfahrausbildung der Klasse 4

Am Donnerstag, dem 23.11.2023, begannen drei außergewöhnliche und besonders wichtige Tage für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 – die Tage der praktischen Radfahrausbildung.

 

Dafür wurde die Turnhalle von der Verkehrswacht mithilfe von Klebeband, Kegeln, Hütchen, Plättchen und Verkehrszeichen in einen Straßenparcours verwandelt.

 

Während der Ausbildung durch die Polizei galt es für die Viertklässler die verschiedenen Kreuzungen und Einmündungen intensiv zu üben, um alle Verkehrsregeln beachten zu können. Besonders das sichere Losfahren und Anhalten, das Linksabbiegen, die Bedeutung der Verkehrsschilder und das Anwenden der Rechts-vor-Links-Regel wurden gemeinsam mit der Polizistin Frau Boeck trainiert.

 

Am 3. Tag, dem Montag, legten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 dann jeweils eine zehnminütige Abschluss-Kontroll-Fahrt, die sogenannte „Fahrradprüfung“, ab. Fast alle Teilnehmer konnten die Turnhalle an diesem Tag stolz mit einem Fahrradführerschein verlassen.

 

Wir wünschen allen geprüften Radfahrern allzeit eine sichere und unfallfreie Fahrt!

 

Annabell Kühnert
Lehrkraft in Ausbildung

Fotos: Grundschule Remse

Vorlesetag 2023

Lesen ist Spaß.

                      Lesen ist die Welt verstehen.

                                                              Lesen ist …

 

Endlich! Nach einem ganzen Jahr Warten fand am Freitag, dem 17.11.2023, auch der „Bundesweite Vorlesetag 2023“ an unserer Grundschule statt. Alle Kinder hatten sich dafür, nach ihrer eigenen Buchvorauswahl, in dem entsprechenden Raum eingefunden und nach Abgabe der Eintrittskarte machten sie es sich gemütlich. Spannend blieb bis zum Schluss, welcher Vorleser hinter dem gewählten Buch steckte. Insgesamt 11 Erwachsene lasen jeweils einer Kleingruppe von 6 – 11 Kindern vor.

 

„Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit.“

(A. Lindgren)

 

 Großer Dank gebührt allen Freiwilligen, unter ihnen der Bürgermeister der Gemeinde Remse, dafür, dass sie sich Zeit nahmen und als Lesepate zur Verfügung standen. Zu Gehör kamen lustige und spannende Kurzgeschichten, 2 englische Kinderbücher, Geschichten von „Mattis“, „Der kühnen Marie“ oder „Ein Baum für Tomti“ genauso wie altbekannte Märchen der Brüder Grimm.

 

Nach der ersten Sequenz folgte eine zweite und alle Schüler wechselten den Raum, um ein weiteres Buch, eine zweite Geschichte, zu genießen!

 

„Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie“

(J. Daniel)

 

Im 3. Teil des Vormittags lasen Kinder Kindern vor. Dritt- bzw. Viertklässler suchten sich mit ihrem Lesepatenkind eine ruhige, teils auch sehr entlegene „Ecke“ in unserem Schulhaus und lauschten gegenseitig dem geprobten Ausschnitt des Lieblings- oder Lesebuches. Sie hätten die Stecknadel fallen hören können! Ein kreatives Gemurmel durchzog unser Gebäude… Was staunten die Klassenlehrerinnen!

 

Ein rundum gelungener Vorlesetag, der wieder einmal Lust auf „MEHR“ gemacht hat und fröhliche, neugierige, ausgeglichene und begeisterte Mädchen und Jungen, ja auch Erwachsene, in ein wohlverdientes Wochenende entließ.

 

Antje Schumann

Schulleiterin

Fotos: Grundschule Remse

Spendenlauf an der Grundschule Remse

Getreu dem Motto „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ fand am Mittwoch, dem 01.11.2023, endlich unser Spendenlauf statt, welcher für den vorherigen Freitag geplant und aufgrund des Wetters leider „ins Wasser gefallen“ war.

 

Auch am Mittwoch Morgen nieselte es und die Beschaffenheit unseres Sportplatzes ließ keinen Lauf zu. Also spontane Planänderung… Alle motivierten Sportler/innen machten sich nach der Frühstückspause auf den Weg zum Fußballplatz in Remse und hatten somit gleich die Erwärmung erledigt. Nach einer kurzen Begrüßung wurden Jacken und Trinkflaschen abgelegt, um möglichst viele Runden in einer vorgegebenen Zeit (Klasse 1/2: 7min, Klasse 3/4: 12min) zu absolvieren. Jedes Kind hatte sich im Vorfeld einen Sponsor gesucht, der pro gelaufene Runde einen selbst bestimmten Betrag spendete, um uns bei der Finanzierung des Fallschutzes für ein Spielgerät auf dem Pausenhof zu unterstützen. Alle Schülerinnen und Schüler haben ihr Bestes gegeben und insgesamt 699 Runden gemeistert! Eine tolle Leistung, wofür der Bürgermeister höchstpersönlich 0,10€ pro gelaufene Runde spendet.

 

Vielen Dank an ihn und alle anderen Sponsoren!

 

Geschaffte, aber auch stolze Kinder machten sich, bei nun schönstem Herbstwetter, gemeinsam auf den Rückweg zur Schule.  

  

Juliane Lory

Verantwortliche für Sport

Fotos: Grundschule Remse

Schülerratssitzung der Gemeinde Remse

 

Am Morgen des 20. Oktobers wurde die Klasse 2 vom Bürgermeister, Herrn Schultz, in der Schule abgeholt. Gemeinsam führte die kurze Wanderung auf die andere Muldenseite und zur Gemeindeverwaltung Remse.

 

Das schöne alte Gebäude beeindruckte die Schüler. Zunächst durften sie die Sekretärin, Frau Gleditzsch, besuchen und hatten viele Fragen, wie z.B.: „Wofür sind die ganzen Stempel?“ Auch alte Fotos wurden betrachtet und die Kinder entdeckten sogar eine Ansichtskarte der Schule ohne Anbau. Anschließend konnten die Kinder einen Blick ins Büro des Bürgermeisters werfen.

 

Im Ratssaal nahmen die Kinder danach die Rolle der Gemeinderäte ein. Herr Schultz hatte zu einer Sitzung des Schülerausschusses eingeladen und die Kinder durften sogar über einen Beschluss abstimmen. Die Entscheidung fiel leicht und wird nun hiermit öffentlich bekannt gegeben:

 

„Entsprechend dem Vorschlag des Bürgermeisters und der einstimmigen Meinung der Verwaltungsangestellten wurde sich darüber verständigt, eine Kugel Eis den Schülerinnen und Schülern zu spendieren.“

 

Zum Schuljahresabschluss wird der Beschluss umgesetzt. Darauf freuen sich alle Kinder der Grundschule!

 

Christin Carnet

Klassenleiterin Klasse 2

Fotos: Grundschule Remse

Drachenfest der Klasse 4

Fotos: Grundschule Remse

Besuch im Puppentheater

Zu Beginn des Schuljahres 2023/2024 erlebten die Drittklässler der Grundschule „Thomas Müntzer“ Remse eine Achterbahn der Gefühle: Am 12.09.2023 zog es die Schüler und Schülerinnen der Klassen 3a und 3b nach Zwickau ins Puppentheater.  Man mag sich fragen: „Sind die Acht- bis Neunjährigen nicht schon zu alt, um ein Puppentheater anzuschauen?“ Nicht unbedingt! Ganz nach dem Motto „Man lernt nie aus“ ging es an diesem Tag um das Zulassen von Gefühlen. Das Theaterstück „Große Jungs weinen nicht“ stellte dabei die Gefühlswelt der Kinder in den Vordergrund. Die modern inszenierte Vorstellung erzählte von einem Jungen, der nach außen hin ganz cool wirkte, so als hätte er keine Sorgen. Doch hinter seiner viel zu großen Hip-Hop-Kleidung versteckte er einen weichen Kern. Besonders die Gewitterwolke, welche ihn seit einiger Zeit begleitete, untermauerte seine grübelnde Gedankenwelt. Er weiß nicht, wie er mit seinen traurigen Gefühlen umgehen soll, denn: Große Jungs weinen nicht! Das Theaterstück stellte den Anfang eines erlebnisreichen Tages dar, denn danach ging es für die Kinder an die spielerische Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen. Nachdem der Vorhang geschlossen war, marschierten wir gemeinsam in die Stadtbibliothek. Dort begrüßte uns die Theaterpädagogin des Puppentheaters Zwickau, die mit den Kindern die zentralen Aussagen der Handlung besprach. Im Anschluss wurden die eigenen Emotionen untersucht. Dabei stellten wir uns unter anderem folgende Fragen: Wie fühlt sich eigentlich Wut an? Wie sieht es aus, wenn jemand traurig ist? Wie kann ich jemanden aus seiner Traurigkeit heraushelfen? Dafür schlüpften die Kinder in verschiedene Rollen und stellten unterschiedliche Situationen szenisch dar, die unsere Gefühlswelt manchmal kopfstehen lassen. Dabei ging es darum, aus der eigenen Perspektive herauszutreten und den Blick für fremde Gefühlswelten zu öffnen. Einige Kinder trauten sich sogar, erlebte Konfliktsituationen nachzuspielen und ließen uns somit Einblick in ihr innerstes Empfinden gewinnen.

 

Vanessa Wenzel

Klassenleiterin der Klasse 3a

Fotos: Grundschule Remse

Ein ganz "normaler" Schulanfang

Der 19. August 2023 geht als ein besonderer Tag für die 24 Schulanfänger und Schulanfängerinnen der Grundschule „Thomas Müntzer“ Remse ein. 

 

Kurz vor zehn Uhr war es so weit: die Türen für die Schulanfangsfeier wurden geöffnet. Ganz stolz und aufgeregt funkelten die Augen der ABC- Schützen. Schick sahen sie aus! Von farblich abgestimmten Outfits, Kleidern mit Spitze bis hin zu lässigen Sneakern war alles dabei. Die Schulleiterin, Frau Schumann, begrüßte alle Schulanfänger und deren Gäste persönlich an der Eingangstür. Auch Frau Mühleisen, die neue Klassenlehrerin der Neulinge stand bereit, um sie in Empfang zu nehmen und ihnen ihren persönlichen Sitzplatz zu zeigen. Jeder Tisch war mit Namenskärtchen und den ersten eigenen Schulsachen geschmückt. 

 

Nach und nach traten alle Gäste ein und fanden ihren Platz. Doch irgendwie hat man sich eine Schulanfangsfeier etwas anders vorgestellt. Es war ganz still und ruhig in der Turnhalle, die für die Feierlichkeit zu einer Aula festlich geschmückt und umgestaltet wurde. Es hingen jedoch nur winzige Zuckertüten am Baum, leise Musik begleitete das Warten… So langsam wurden die Gäste unruhig: „Wann geht es denn endlich los?“ 

 

Pünktlich 10 Uhr betrat die Schulleiterin, Frau Schumann, den Raum. Sie eröffnete die Feier mit den nachdenklichen Worten eines einfühlsamen Gedichtes:

 

„Ein Kind, das geschlagen wird, lernt zu schlagen.

Ein Kind das Ironie ausgesetzt wird,

bekommt ein schlechtes Gewissen“.

 

Die Worte der Schulleiterin riefen fragende Gesichter bei den Gästen hervor. Nach einigen Sekunden dann die Erleichterung- Schritt für Schritt traten die Lehrerinnen der Grundschule hinzu und rezitierten weiter:

  

„Aber: ein Kind das ermuntert wird, lernt Selbstvertrauen,

Liebe, Geborgenheit, Freundlichkeit und Ehrlichkeit.“

 

Nun erstrahlte die Schulanfangsfeier in einem neuen Licht. Das sind sie also alle, die Lehrerinnen der Grundschule „Thomas Müntzer“ Remse, die bald die Neulinge auf ihrem Abenteuer „Schule“ begleiten werden. 

 

Die erste große Aufgabe ließ nicht lange auf sich warten: das Ranzenpacken. Schritt für Schritt leitete Frau Mühleisen, die Klassenlehrerin, die neuen Erstklässler und Erstklässlerinnen an: Bücher und Arbeitshefte wurden sicher im Ranzen verstaut– puh geschafft! Frau Schumann lobte die Kinder für das tolle Mitmachen. 

 

Doch was war das? Raschelte da nicht etwas? Na klar! Die „alten Hasen“ der Grundschule „Thomas Müntzer“ warteten hinter dem Vorhang schon ganz gespannt auf ihren Auftritt! Sie wollten die Neuankömmlinge natürlich auch begrüßen. Mit ihrem Programm, bestehend aus Reimen, Liedern, Tänzen und Rhythmusbewegung, hießen einige 2.-, 4. und 5. Klässler alle Schulanfänger und Schulanfängerinnen recht herzlich willkommen. 

 

Eine feierliche Aufnahme mit Blümchen, Musik, Ranzen, Schulbüchern, und Willkommensprogramm – das war die Schulanfangsfeier 2023! Geschafft! 

 

So dachte Frau Schumann und verabschiedete sich von den Kindern. Sie packte ihre Sachen zusammen, die Schulanfänger und Schulanfängerinnen wurden unruhig. Irgendetwas fehlt doch noch... „Die Zuckertüte!“, rief eine zarte Kinderstimme aus dem Publikum. „Oh! Fast hätten wir unseren Zuckertütenbaum vergessen!“, sagte die Schulleiterin und zeigte stolz auf die vom Baum hängenden Zuckertüten.  Die Gesichter der Schulanfänger und Schulanfängerinnen sprachen für sich: „So eine Mini-Zuckertüte an so einem großen Tag?“. 

 

Gerade als sich Frau Schumann rechtfertigen wollte - es hätte zu wenig geregnet und in den Ferien konnte auch niemand den Zuckertütenbaum gießen - klingelte ihr Handy wie verrückt. Hätte es noch unangenehmer laufen können? Die Schulleiterin entschuldigte sich bei den Gästen – es scheint wohl ein wichtiger Anruf zu sein. „Wie? Ganz viele Päckchen und Pakete im Kofferraum. Schwer und groß? Irgendwie unförmig?“ Sofort waren die Ohren der Schulanfänger gespitzt: „Das klingt doch nach echten Zuckertüten!“

 

Und dann war es kaum zu überhören: das Hupen und Tröten des Postautos! Alle Kinder gingen samt ihren Eltern und Lehrerinnen hinaus auf den Schulhof. Die Gäste trauten ihren Augen nicht, als sie das quietsch gelbe Postauto vor sich sahen! Ganz gespannt warteten sie, bis zwei Postfrauen aus dem Auto stiegen und den Kofferraum öffneten. Die Erleichterung war den ABC- Schützen anzusehen: „Es gibt doch noch große Zuckertüten für uns!“ 

 

Alle Lehrerinnen packten kräftig mit an und verteilten die liebevoll geschmückten Zuckertüten. Um die Schulanfangsfeier abzurunden, durfte ein gemeinsames Klassenfoto mit der Klassenlehrerin natürlich auch nicht fehlen. Nun war aber wirklich an alles gedacht: Zuckertüte, gepackter Ranzen und ein persönlicher Schnappschuss – klingt nach einem erfolgreichen Start für ein neues Kapitel:

 

                              „Tschüss Kindergarten – Hallo Schule!“  

 

Das Team der Grundschule bedankt sich auf diesem Weg herzlich bei Frau Bögner und ihrer Kollegin von der Deutschen Post, Henry und Herrn Neubauer für die musikalische Umrahmung der Feierstunde, allen fleißigen Helfern im Vorfeld und am Tag der Schuleinführung für die geleistete Unterstützung und Bereitschaft, diesen einmaligen Tag unvergesslich werden zu lassen. Danke!

 

Im Namen des gesamten Teams der Grundschule 

Vanessa Wenzel

Fotos: Grundschule Remse